Gedenkveranstaltung für Prof. Dr. Dr. h. c. A. Perneczky (1945 - 2009) am 15. Juli 2009

Nach oben
Referent 1 - 15. Juli 2009
Referent 2 - 15. Juli 2009

Prof. Dr. Dr. h. c. A. Perneczky

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Axel Perneczky
1945 - 2009

Geboren am 01.11.1945 im russischen Internierungslager Krasnogorsk nahe Moskau

  • 1946 Flucht der Mutter mit dem Säugling über die Krim, das Schwarze Meer und Odessa nach Budapest, der Heimat der Eltern

  • 1964 Beginn des Medizinstudiums an der Semmelweis Universität Budapest

  • 1965 Flucht nach Wien

  • 1965 – 1971 Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät Wien

  • 1967 – 1970 Demonstrator am Anatomischen Institut Wien

  • 1971 Promotion

  • 1971 – 1972 Assistent der I. Chirurgischen Klinik Wien

  • 1972 Assistent der I. Lehrkanzel für Unfallchirurgie Wien

  • 1972 Beginn der Weiterbildung Neurochirurgie an der Universitätsklinik für Neurochirurgie am AKH Wien

  • 1975 Weiterbildung in Mikrochirurgie und neurochirurgischer Intensivpflege an der Neurochirurgischen Universitätsklinik Zürich

  • 1978 Facharzt für Neurochirurgie

  • 1979 – 1988 Oberarzt an der Universitätsklinik für Neurochirurgie am AKH Wien

  • 1980 Habilitation mit dem Thema „Die Arteria cerebelli inferior anterior“

  • 1986 Ernennung zum außerordentlichen Professor

  • 1988 – 2009 Direktor der Neurochirurgischen Universitätsklinik der Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Rufe an die Neurochirurgischen Kliniken Graz (1988) und Zürich (1990) wurden abgelehnt.

  • Entwicklung der minimal-invasiven Neurochirurgie

  • Das wissenschaftliche Werk umfasst über 250 Publikationen, Ko- und Autorenschaften in Standardwerken der Neurochirurgie

  • 1990 Mainz: Organisation des ersten Kongresses für minimal-invasive Neurochirurgie

  • 1993 Wiesbaden: Organisation des ersten Internationalen Weltkongresses über minimal-invasive Techniken

  • 1993 Gründung der Deutschen Gesellschaft für Endoskopische Neurochirurgie und Neuronavigation und Gründungspräsident

  • 1993 Gründung des internationalen Journals Minimally Invasive Neurosurgery und seither editor in chief

  • 1998 Frankfurt: Präsident des ersten internationalen Kongresses für endoskopisch-assistierte Mikrochirurgie

  • Mainz und Tuttlingen: Zahlreiche „hands-on“ Kurse für mikrochirurgische Eingriffsplanung und Neuroendoskopie

  • Mitglied zahlreicher in- und ausländischer Vereinigungen

  • 1997 Ehrendoktorwürde der Universität Pecs (Fünfkirchen)/Ungarn

E-Mail an die mgm e. V.        -        © 2008 - 2020       -       Impressum       -       Links       -       Medizinische Gesellschaft Mainz e. V.       -       E-Mail an den Webmaster