Vorwort zur Veranstaltung am 2. November 2016

Nach oben
Moderator - 2. November 2016
Referent - 2. November 2016

"Was sagen Träume über uns aus?" dieser Frage wollen wir an drei Abenden nachgehen. In der Antike wurde den Träumen eine göttliche oder dämonische Quelle zugeschrieben, die eine Botschaft übermittelte.

Die moderne Traumdeutung wurde von Sigmund Freud (1856 - 1939) begründet. Ihm zufolge wohnt dem Traum keine prophetische Botschaft inne, sondern die Befriedigung eines verdrängten Triebwunsches, dessen Offenlegung Aufgabe der Psychoanalyse und Grundlage einer Therapie ist. Diese Theorie blieb in den folgenden Jahren nicht unwidersprochen. Nicht zuletzt haben die Neurowissenschaften sich der Träume angenommen und unser Wissen erweitert.

 

 

Eröffnet wird die Reihe von Prof. Dr. Ermann, em. Leiter der Psychosomatik und Psychotherapie an der LMU München. Er hat sich intensiv mit der Traumdeutung und Psychoanalyse von Freud bis in die Gegenwart befasst und wird die aktuellen Ergebnisse der Traumforschung und auch deren therapeutische Konsequenz darstellen.

Die Moderation hat dankenswerterweise Prof. Dr. Beutel, Direktor der hiesigen Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie übernommen.

Wir freuen uns ausgewiesene Experten für diesen Abend gewonnen zu haben..

Sie sind herzlich eingeladen.

Univ.-Prof. Dr. med. Th. Junginger
1. Vorsitzender der Medizinischen Gesellschaft Mainz e. V.

Univ.-Prof. Dr. med. Wilfred A. Nix
Direktor der Akademie für ärztliche Fortbildung Rheinland-Pfalz

E-Mail an die mgm e. V.     -     © 2008 - 2020 -    Impressum    -    Links    -    Medizinische Gesellschaft Mainz e. V.    -    E-Mail an den Webmaster