Vorwort zur Veranstaltung am 7. Oktober 2015

Nach oben
Moderator - 7. Oktober 2015
Referent 7. Oktober 2015

Karl Theodor Jaspers (1883-1969) war einer der profiliertesten Psychiater und Philosophen des 20. Jahrhunderts. Während der NS-Zeit in den Ruhestand versetzt und mit Publikationsverbot belegt, leitete er aus diesen Erfahrungen seine Verantwortung für die gesellschaftliche Entwicklung in der Nachkriegszeit ab.

Er wurde bekannt durch Stellungnahmen zur Atombombe, zur Verjährung von NS-Verbrechen, zu den Notstandsgesetzen und anderen Zeitfragen, die viel beachtet und kontrovers diskutiert wurden.

1969 übernahm er einen Lehrstuhl in Basel, wo er als Schweizer Staatsbürger starb.

 

 

Jaspers Philosophie bezieht sich auf Grenzsituationen wie Tod, Leid und Schuld. Der Vertiefung seines Werks dient die Karl-Jaspers-Professur an der Univ. Heidelberg.

Wir freuen uns, dass Prof. Dr. Dr. Fuchs, Inhaber dieser Professur uns Leben und Werk Karl Jaspers vermitteln wird.

Prof. Dr. W. Kümmel wird in die Thematik einführen und den Abend moderieren.

Sie sind herzlich eingeladen.

Prof. Dr. med. Th. Junginger, 1. Vorsitzender der Medizinischen Gesellschaft

Prof. Dr. med. W. A. Nix, Direktor der Akademie für ärztliche Fortbildung Rheinland-Pfalz

E-Mail an die mgm e. V.     -     © 2008 - 2020 -    Impressum    -    Links    -    Medizinische Gesellschaft Mainz e. V.    -    E-Mail an den Webmaster