Vorwort zur Veranstaltung am 3. Dezember 2014

Nach oben
Moderatorin - 3. Dezember 2014
Referent - 3. Dezember 2014

Schicksalhafte Verstrickungen, ausweglose Lage, Katastrophe trotz großer Anstrengung bilden den Stoff griechischer Tragödien, komplizierte psychische Konstellationen kennzeichnen die griechische Götterweit. Diese Erzählungen beschreiben psychische Konflikte, zeigen menschliche Reaktionsweisen in extremen Situationen und lassen Psychosen erkennen.

Professor Dr. Marneros hat die griechischen Tragödien und Mythen der Griechen aus psychopathologischer Sicht umfassend analysiert und deren zeitlose Aktualität aufgezeigt. Tötung der eigenen Kinder, psychische Folgen von Vergewaltigung und andere Situationen, mit denen wir fast täglich konfrontiert werden, haben ihre Parallele in den Themen und Fragen, die schon die Antike beschäftigten.

 

Wir freuen uns, Professor Marneros und die bekannte Gerichtsjournalistin Frau Friedrichsen als Moderatorin, begrüßen zu können.

Griechische Tragödien und Mythen- modern gesehen - Sie sind herzlich eingeladen.

Prof. Dr. med. Th. Junginger
1. Vorsitzender der Medizinischen Gesellschaft

Prof. Dr. med. W. A. Nix
Direktor der Akademie für ärztliche Fortbildung Rheinland-Pfalz

E-Mail an die mgm e. V.     -     © 2008 - 2020 -    Impressum    -    Links    -    Medizinische Gesellschaft Mainz e. V.    -    E-Mail an den Webmaster