Vorwort zur Veranstaltung am 4. Juli 2007

Nach oben
Referent 1 - 4. Juli 2007
Referent 2 - 4. Juli 2007

Die Lokalisation der Hirnfunktionen stand seit der Entdeckung des Sprachzentrums durch Broca 1861 im Mittelpunkt wissenschaftlichen Interesses. 1909 hat der deutsche Arzt Korbinian Brodmann 50 Hirnareale identifiziert mit seinem Werk „Vergleichende Lokalisationslehre der Großhirnrinde” einen Meilenstein der Hirnforschung publiziert.

Bildgebende Verfahren liefern eine Flut von Bildern vom aktiven Gehirn. Prof. Zilles befasst sich seit 30 Jahren mit der Beziehung zwischen Struktur und Funktion des Gehirns, um auf diese Weise das Rätsel des Geistes zu entschlüsseln. Das Ergebnis seiner Untersuchungen ist ein dreidimensionaler Atlas des menschlichen Gehirns, der bereits als „Zilles Map” bezeichnet wird.

Prof. Zilles wird anhand seiner Untersuchungen zeigen, was wir von der Funktion des menschlichen Gehirns wissen, ob Unterschiede zum Gehirn anderer Säugetiere bestehen und welche Perspektiven sich durch die molekulare Diagnostik in der Hirnforschung ergeben werden.

Wir freuen uns sehr, dass Prof. Zilles, der neben den Herren Singer und Roth zu den bedeutendsten Hirnforschern der Gegenwart gehört, nach Mainz kommt.,

Prof. Stofft, der langjährige geschäftsführende Leiter des Anatomischen Instituts in Mainz, wird uns in die Materie einführen.

E-Mail an die mgm e. V.        -        © 2008 - 2022       -       Impressum       -       Links       -       Medizinische Gesellschaft Mainz e. V.       -       E-Mail an den Webmaster