Vorwort zur Veranstaltung am 7. März 2018

Nach oben
Referent - 7. März 2018

Franz Kafka (1883-1924), Prager Jude, promovierter Jurist und Schriftsteller, oft verlobt und ewiger Junggeselle, ist wohl einer der meist gelesenen und bedeutendsten Literaten des 20. Jahrhunderts. Ein Großteil seines Werkes erschien posthum und gegen seinen Willen. Von 1933-1945 war Kafka auf der Liste verbotener Autoren, seine Werke fielen Bücherverbrennungen zum Opfer und erst nach 1945 erlangte sein Werk Weltruhm.

Die erste umfassende Kafka-Biografie in deutscher Sprache stammt von Dr. Reiner Stach. Sie ist die bei weitem detailreichste Schilderung von Kafkas Lebensweit und der Entfaltung seiner literarischen Produktivität. Stach wurde dafür 2016 von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz mit dem Joseph-Breitbach-Preis ausgezeichnet.

 

Thema seines Vortrags ist der Patient Kafka, der an Lungentuberkulose erkrankte und an den Folgen einer Kehlkopftuberkulose verstarb, der seinen Ärzten misstraute und seine Erkrankung genau beobachtete.

Wir freuen uns auf Dr. Reiner Stach und auch, dass die frühere Vizepräsidentin der Universität, Frau Univ.-Prof. Dr. M. Dreyer die Moderation übernommen hat.

 

Univ.-Prof. Dr. med. Th. Junginger
1. Vorsitzender der Medizinischen Gesellschaft Mainz e. V.

Univ.-Prof. Dr. med. Wilfred A. Nix
Direktor der Akademie für ärztliche Fortbildung Rheinland-Pfalz

E-Mail an die mgm e. V.     -     © 2008 - 2020 -    Impressum    -    Links    -    Medizinische Gesellschaft Mainz e. V.    -    E-Mail an den Webmaster