Vorwort zur Veranstaltung am 2. November 2011

Nach oben
Moderatorin - 2. November 2011
Referent 1 - 2. November 2011
Referentin 2 - 2. November 2011
Referent 3 - 2. November 2011

Viele Menschen fühlen sich durch Lärm belästigt, an erster Stelle durch Straßenverkehrslärm, aber auch durch Fluglärm und Lärm des Schienenverkehrs. Die Augen können wir schließen und uns abschirmen, die Ohren nicht. Lärm schädigt langsam, oft unbemerkt und kann zu Schäden am Gehör, aber auch zu körperlichen und psychischen Auswirkungen führen.

Gesundheitsschäden durch Fluglärm werden in der unmittelbaren Nähe des Flughafens Frankfurt besonders intensiv, oft emotional und nicht immer auf der Basis von soliden wissenschaftlichen Ergebnissen diskutiert. Ziel der ersten Veranstaltung der Medizinischen Gesellschaft Mainz e. V. und der Akademie für Ärztliche Fortbildung Rheinland Pfalz des Wintersemesters 2011/12 ist es, darzustellen in welchem Ausmaß Flug- und anderer Lärm die Gesundheit schädigt und welche Maßnahmen zur Vorbeugung möglich sind.

Wir freuen uns ausgewiesene Experten auf dem Gebiet gewonnen zu haben und hoffen, dass der Vortragsabend zu einer Versachlichung der Diskussion beiträgt.

Unser Dank gilt Frau Prof. Blettner, Mainz und der Deutschen Lufthansa, ohne deren Engagement und Unterstützung die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Wir landen Sie herzlich ein zu hören und zu diskutieren.

 

Prof. Dr. med. Th. Junginger

Prof. Dr. W. A. Nix, Direktor der Akademie für ärztliche Fortbildung Rheinland-Pfalz

E-Mail an die mgm e. V.        -        © 2008 - 2020       -       Impressum       -       Links       -       Medizinische Gesellschaft Mainz e. V.       -       E-Mail an den Webmaster